Migrationszelle System "MigraCubicle"

Migrationszellen System "MigraCubicle" - in Anlehnung an den cell type D (figure C.6, EN1186-1:2002) bestehend aus:

  • Schnellspannverschluss aus CrNi-Stahl
  • massives Glasunterteil aus DURAN®-Glas,
  • Glasdeckel mit GL-Gewinde (zentrisch (z) oder seitlich (s) aus DURAN®-Glas,
  • O-Ring aus nahtlos mit FEP* ummanteltem Silikonkautschuk (FEP*/Sil, (FEP* = Fluorinated Ethylene Propylene)) und
  • einer GL-Schraubkappe aus PPS schwarz, ohne Loch mit eingelegter PTFE-beschichteter Silikonkautschuk-Dichtung



MigraCubicle Übersicht alle


Art.-Nr.: Type: Fläche: Füllvolumen:
250-0586511 MC150 2 dm² 200 ml


Durch sechs verschiedene Zellengrößen und drei unterschiedliche Deckelausführungen, lässt sich das Migrationszellen System "MigraCubicle" an die Größe des Musterstückes und das Lebensmittelsimulanz anpassen.

Das Migrationszellen-System "MigraCubicle" ermöglicht die reproduzierbare Probenvorbereitung von Migrationsmessungen. Die Migrationszellen aus DURAN®-Glas haben sich für die experimentelle Erfassung der Stoffübergänge von Verpackungsinhaltsstoffen aus Bedarfsgegenständen auf feste Lebensmittelprüfsimulanzien, wie z. B.Tenax, und flüssige Lebensmittelprüfsimulanzien (3%ige Essigsäure, Wasser und Öl, wie z. B.Olivenöl oder Sonnenblumenöl) bewährt. Für flüssige Lebensmittelsimulanzien - auch über ihrem Siedepunkt - sind die Migrationszellen System-Siegwerk (Sieg-Mi-Flex) besser geeignet.

In der Migrationszelle System "MigraCubicle" können sehr glatte und dünne Folien, sowie 2 - 4 mm starker Polystyrolschaum (z. B. aus Menü-Boxen) mit einseitigem Kontakt bearbeitet werden.


Basisplatte MigraCubicle Siehe auch die Anwendungshinweise nachfolgend. Des Weiteren weist die Migrationszelle System "MigraCubicle", durch die massive Basisplatte aus DURAN®-Borsilikatglas-3.3 eine hohe Standfestigkeit auf und beansprucht aufgrund ihrer niedrigen Bauform weniger Platz im Trockenschrank.


Das Migrationszellen System "MigraCubicle" eignet sich sehr gut für die Anwendung mit dem festen Lebensmittelsimulanz MPPO = modifiziertes Polyphenylenoxid, z. B. Poly(2,6-diphenyl-p-phenylenoxid), Partikelgröße 60 - 80 Mesh, Porengröße 200 nm MPPO (Tenax®, VERORDNCUNG (EU) Nr. 10/2011(PIM)) und für die Untersuchung von Musterstücken aus Polystrolschaum-Menüboxen (Hierbei wird kein O-Dichtring verwendet, wodurch sich auch die Flächen verändern!). Wird die Migrationszelle System "MigraCubicle" mit flüssigen Lebensmittelsimulanzien befüllt, so kann es in Abhängigkeit von der Zellengröße, der Prüftemperatur, der Oberflächenspannung oder Viskosität, sowie der Dicke und Beschaffenheit der zu prüfenden Musterstücke zu Verlusten der flüssigen Simulanzien kommen. Praxistipp: Bei sehr dünnen und glatten Folien sorgt das Unterlegen des Musterstücks mit Labor-Alufolie oder reines Filterpapier für eine bessere Dichtigkeit.


Bei flüssigen Lebensmittelsimulanzien erhöht sich der Dampfdruck in der Migrationszelle bei einer Temperaturerhöhung. Die Zelle kann dadurch undicht oder zerstört werden. Der Betrieb der Migrationszelle System "MigraCubicle" eignet sich keinesfalls für Untersuchungen oberhalb des Siedepunktes eines Lebensmittelsimulanz. Hier sind die LABC-Migrationszellen System-Siegwerk (Sieg-Mi-Flex) geeignet.


Rechtliche Grundlagen:

Lebensmittelbedarfsgegenstände (Lebensmittelkontaktmaterialien), wie z. B. Lebensmittelverpackungen, sind vom Hersteller auf die Konformität zur europäischen RahmenverorMCung 1935/2004 EG bzw. spezifischen Richtlinien oder Verordnungen (wie z. B. Kunststoff-Verordnung 10/2011 EG (PIM)) oder dem U.S. Code of Federal Regulations (CFR), Band 21, Abschnitte 175 bis 178, zu prüfen, wozu sie auch gesetzlich verpflichtet sind.
Des Weiteren ist die Norm EN 14338-2004-03 (Papier und Pappe) und EN 1186-1 bis 13:2002 „ Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – Kunststoffe“ ein Leitfaden für die Auswahl der Prüfbedingungen und Prüfverfahren für Migrationsmessungen.

Anwendung:

MOSH/MOAH, Extractables und Leachables, Migrationsprüfungen und sensorische Untersuchungen.

Erfahrungswerte für die Eignung der Migrationszellen System "MigraCubicle" in Abhängigkeit vom Medium und Prüfungen bei 20 °C.



Lebensmittelsimulanz: Abkürzung*: MC 35 MC 60 MC 100 MC 120 MC 150 MC 200
Ethanol 10 Vol.-% A ja ja nein nein nein nein
Essigsäure 3 Gew.-% C ja ja ja ja ja ja
Ethanol 20 Vol.-% D ja ja nein nein nein nein
Ethanol 50 Vol.-% D1 ja ja nein nein nein nein
Pflanzliches Öl D2 ja ja ja nein nein nein
MPPO E ja ja ja ja ja ja
Wasser H2O/H2O dest. ja ja ja ja ja ja
Ethanol 95 Vol.-% Ersatzprüfungen nein nein nein nein nein nein
Isooctan Ersatzprüfungen nein nein nein nein nein nein

* z. B.: Lebensmittelsimulanz A

Angaben ohne Gewähr. Eine eigenverantwortliche Prüfung der Dichtigkeit ist unumgänglich!



Zellentyp MC: Fläche: FEP/Sil-O-Ring: Reale Fläche mit Dichtring: Glaszellen-deckel: Reale Fläche ohne Dichtring:
MC 35 0,15 dm² Ø 0,46 dm 0,165 dm² Ø 0,35 dm 0,096 dm²
MC 60 0,5 dm² Ø 0,75 dm 0,442 dm² Ø 0,60 dm 0,283 dm²
MC 100 1 dm² Ø 1,10 dm 0,950 dm² Ø 1,00 dm 0,785 dm²
MC 120 1,5 dm² Ø 1,33 dm 1,39 dm² Ø 1,20 dm 1,131 dm²
MC 150 2 dm² Ø 1,57 dm 1,94 dm² Ø 1,50 dm 1,767 dm²
MC 200 3,5 dm² Ø 2,15 dm 3,63 dm² Ø 2,00 dm 3,142 dm²


Die realen Migrationsoberflächen der jeweiligen "MigraCubicle" - Zellengröße ergeben sich aus den Innendurchmessern der FEP/Sil-O-Dichtringe. Bei der Messung ohne Dichtringe (z. B. bei der Untersuchung von Menüboxen aus Polystyrolschaum ) ergeben sich die Flächen aus dem Innendurchmesser der Glaszellendeckel (Innenkante zu Innenkante!).



GL32z: GL18z: GL18s: Zellengröße: Fläche:
250-0635141 250-0586481 250-0586283 MC 35 0,15 dm²
250-0635172 250-0085885 250-0586252 MC 60 0,5 dm²
250-0635189 250-0586498 250-0586290 MC 100 1 dm²
250-0635196 250-0586504 250-0586542 MC 120 1,5 dm²
250-0635202 250-0586511 250-0586306 MC 150 2 dm²
250-0635219 250-0586528 250-0586313 MC 200 3,5 dm²
ISO und andere Zertifikate der LABCLABC-Labortechnik AdresseLABC-Labortechnik
Sprache Deutsch
Sprache Englisch
Sprache Spanisch